Wahlprogramm 2017 - #könizkannmehr

Wofür steht die SP Köniz?
Das Wahlprogramm gibt Auskunft, wofür sich die SP Köniz einsetzt und was sie in der nun zu Ende gehenden Legislatur dafür geleistet hat: Die SP gestaltete die Gemeinde massgeblich mit und hat dazu beigetragen, dass sich die Menschen hier wohlfühlen. Auch wir leben gerne hier. Wir schätzen diesen Mix von ländlichen und urbanen Ortsteilen, die Köniz einen einzigartigen Charakter verleihen. Nun gilt es, Köniz in den nächsten vier Jahren – und darüber hinaus – weiterzuentwickeln. Diese Herausforderung wollen wir annehmen, den eingeschlagenen, erfolgreichen Weg weitergehen und konstruktiv an Lösungen arbeiten, um den Könizerinnen und Könizern ein gutes, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Denn wir sind überzeugt: Köniz kann mehr.

Positives Zeichen für die innere Verdichtung

Die SP Köniz freut sich sehr über die Annahme der Änderung der baurechtlichen Grundordnung für das Rappentöri-Areal. Das Ja ist eine Zustimmung zur inneren Verdichtung und zur gleichzeitigen Aufwertung des Zentrums. 

4x Ja - Gemeindeabstimmung 21. Mai 2017

Ja zum Rappentöri
Ja zum Zentrum Köniz Nord
Ja zum Erwerb des Gemeindehauses Bläuacker
Ja zur Lockerung der Amtszeitbeschränkung für das Gemeindepräsidium.

Stösst die Spielplatz-Frage eine breitere Diskussion an?

Werner Thut

Ohne Gegenstimme hat das Parlament am 1. Mai 2017 eine bessere Nutzung der Villa Bernau als Spielplatz beschlossen. Noch dieses Jahr will der Gemeinderat ein Konzept für entsprechende Anpassungen erarbeiten, unter Mitwirkung aller Nutzergruppen. Zudem verlangt das Parlament vom Gemeinderat eine Gesamtbeurteilung zum längerfristigen Spielplatzbedarf in Wabern. Ein klarer Schritt vorwärts. Und weist der Entscheid gar den Weg, wie die zukünftigen Herausforderungen zur Ortsentwicklung in Wabern gemeinsam und entschlossen angegangen werden?

werner_thut.jpg

Musikschule im Ritterhaus

Annemarie Berlinger-Staub

Die Gemeinde Köniz erwirbt im Ritterhaus auf dem Schlossareal Stockwerkeigentum, das der Musikschule zur Verfügung stehen wird.

berlinger-staub_annemarie.jpg