Positives Zeichen für die innere Verdichtung

Die SP Köniz freut sich sehr über die Annahme der Änderung der baurechtlichen Grundordnung für das Rappentöri-Areal. Das Ja ist eine Zustimmung zur inneren Verdichtung und zur gleichzeitigen Aufwertung des Zentrums. 

4x Ja - Gemeindeabstimmung 21. Mai 2017

Ja zum Rappentöri
Ja zum Zentrum Köniz Nord
Ja zum Erwerb des Gemeindehauses Bläuacker
Ja zur Lockerung der Amtszeitbeschränkung für das Gemeindepräsidium.

Stösst die Spielplatz-Frage eine breitere Diskussion an?

Werner Thut

Ohne Gegenstimme hat das Parlament am 1. Mai 2017 eine bessere Nutzung der Villa Bernau als Spielplatz beschlossen. Noch dieses Jahr will der Gemeinderat ein Konzept für entsprechende Anpassungen erarbeiten, unter Mitwirkung aller Nutzergruppen. Zudem verlangt das Parlament vom Gemeinderat eine Gesamtbeurteilung zum längerfristigen Spielplatzbedarf in Wabern. Ein klarer Schritt vorwärts. Und weist der Entscheid gar den Weg, wie die zukünftigen Herausforderungen zur Ortsentwicklung in Wabern gemeinsam und entschlossen angegangen werden?

werner_thut.jpg

Musikschule im Ritterhaus

Annemarie Berlinger-Staub

Die Gemeinde Köniz erwirbt im Ritterhaus auf dem Schlossareal Stockwerkeigentum, das der Musikschule zur Verfügung stehen wird.

berlinger-staub_annemarie.jpg

Das Zentrum von Köniz soll urbaner werden

Vanda Descombes / Ruedi Lüthi

Das Parlament hat am 13. Februar 2017 der Änderung der baurechtlichen Grundordnung im Rappentöri und im Zentrum Köniz Nord zugestimmt. Werden die beiden Vorlagen im Mai auch vom Stimmvolk angenommen, können im Zentrum von Köniz an zwei attraktiven Standorten multifunktionale Überbauungen entstehen, welche neben Wohnungen auch Platz für Gewerbe- und Verkaufsflächen bieten. 


vanda_descombes.jpg
ruedi_luethi.jpg

Danke!

wohninitiative-danke_red.jpg

Wir danken der Bevölkerung für die Zustimmung  zum Gegenvorschlag "bezahlbar wohnen in Köniz".

Der Abstimmungserfolg wird zu einem schweizweiten Medienereignis:

Könizer Parlament sagt Ja zur Ganztagesschule

Markus Willi

Das Parlament unterstützte an seiner Januarsitzung die Pläne des Gemeinderats, im Rahmen eines Pilotprojekts des Kantons im Sommer 2018 eine Ganztagesschule zu eröffnen.
Der Grundsatzentscheid geht auf eine Motion der SP Köniz zurück.


markuswilli.jpg

Ja zum bezahlbaren Wohnen in Köniz am 12. Februar 2017

Christian Roth

Dank der Wohninitiative der SP kann die Stimmbevölkerung am 12. Februar nächsten Jahres den steigenden Mieten den Kampf ansagen. Um die Chancen des guten Gegenvorschlages zu erhöhen, zieht die SP Köniz ihre Initiative zurück.

roth_christian.jpg

Vorstand der SP Köniz nominiert Annemarie Berlinger-Staub fürs
Gemeindepräsidium

Der Vorstand der SP Köniz nominierte an seiner Oktober-Sitzung zuhanden der
Hauptversammlung im Januar 2017 Annemarie Berlinger-Staub als Kandidatin für
das Gemeindepräsidium. Die SP Köniz will an den Gemeindewahlen im Herbst 2017
den zweiten Gemeinderatssitz zurückerobern und den Sitzanteil im Parlament von
10 auf 12 erhöhen.

berlinger-staub_annemarie.jpg

Ja zur Aufwertung des Alters- und Pflegeheimes Lilienweg in Köniz

Der Vorstand der SP Köniz hat an seiner letzten Sitzung einstimmig die Ja-Parole zur Aufwertung
und Erweiterung des Alters- und Pflegeheims Lilienweg beschlossen. Mit der geplanten
qualitativ hochstehenden inneren Verdichtung werden auf der heutigen Fläche ein neues Heim
mit zeitgemässen Wohnstandards sowie die Erweiterung um 47 Betten ermöglicht.

Referendumsabstimmung Unternehmenssteuerreform III – Worauf wartet der Gemeinderat noch?

Werner Thut

Ob er nicht „gottenfroh“ wäre und aufatmen würde, wenn die USR III in der Abstimmung vom Februar 2017 bachab ginge, wurde SVP-Gemeindepräsident und Finanzvorsteher Ueli Studer vom SP-Sprecher, Werner Thut, gefragt. Viel Zeit bleibt ihm nicht mehr, die Frage zu beantworten. In einer Interpellation macht sich die SP Köniz wegen des möglichen 6 Million Lochs in der Könizer Kasse wegen der
USR III Sorgen.

werner_thut_056.jpg